• Kostenloser Versand im gesamten GeschäftKostenloser Versand im gesamten Geschäft

Was ist also das Problem mit Sulfaten?

Was Sulfate wirklich sind und wie sie Ihrem Haar und Ihrer Kopfhaut nicht gut tun?

Haben Sie sich jemals gefragt, warum sich Shampoo beim Mischen mit Wasser schnell in Schaum verwandelt? Die Antwort ist für viele Drogerieshampoos der Zusatz von chemischen Schaumbildnern wie Natrium-Laureth-Sulfat und Natriumlaurylsulfat. Diese als Sulfate bekannten Inhaltsstoffe tragen dazu bei, dass sich das Shampoo mit Wasser vermischt und die schaumige Textur entsteht, die Sie erhalten, wenn Sie das Shampoo in Ihr Haar und Ihre Kopfhaut einmassieren. Sulfate sind normalerweise in Massenmarkt-Shampoos zu finden, die die meisten der Marken enthalten, die Sie in Ihrem örtlichen Supermarkt finden. Im Vergleich zu anderen Reinigungsbestandteilen in Shampoos sollen Sulfate die tiefsten Reinigungseigenschaften haben. Wenn Sie für Körperwäsche oder Shampoo einkaufen, haben Sie wahrscheinlich eine Zunahme von Produkten bemerkt, die mit „sulfatfreien“ Etiketten werben. Oder vielleicht haben Sie von Freunden den Ratschlag gehört, dass „sulfatfrei“ der richtige Weg sei. Aber was ist wirklich mit Sulfaten los und sollten Sie sie unbedingt vermeiden?

Was sind Sulfate und warum sind sie nicht gut für Ihr Haar und Ihre Kopfhaut?

Die meisten Menschen machen sich nicht viel Gedanken über die Auswahl eines Shampoos für ihr Haar – einige entscheiden aufgrund des Geruchs des Shampoos, andere aufgrund der Wirkung, die das Shampoo auf Ihre Locken hat. Nicht viele Menschen verstehen die Auswirkungen, die bestimmte Inhaltsstoffe auf ihr Haar und ihre Kopfhaut haben können.

Einer der am häufigsten verwendeten Inhaltsstoffe vieler Shampoos sind Sulfate. Sulfate sind Reinigungsmittel, die das Shampoo zum Aufschäumen bringen. Sie sind kostengünstig in Shampoos zu verwenden, was verdeutlicht, warum mehr als 90% der Shampoos sie enthalten. Die in den meisten Shampoos am häufigsten verwendeten Sulfate sind:

  • Natrium-Laurethsulfat (SLES)
  • Natriumlaurylsulfat (SLS)
  • Natrium-Myrethsulfat (SMS)
  • TEA Laurethsulfat (TEA)
  • Ammoniak-Laurethsulfat (ALS)

Diese Sulfate sind auch in den meisten Haushaltsreinigungsprodukten enthalten! Würden Sie Haushaltswaschmittel auf Ihr Haar geben? Nein, ich glaube nicht! Warum also Sulfate auf Ihr Haar tun? Bei geringer Anwendung gelten Sulfate als sicher in der Anwendung. Der tägliche Gebrauch von Produkten mit einer hohen Konzentration an Sulfaten kann jedoch zu Zellschäden und übermäßigem Entfernen von natürlichen Ölen und Haarproteinen führen. Menschen mit verruchtem oder gefärbtem Haar sollten dringend erwägen, Sulfate zu belassen, da es sich dabei um ziemlich scharfe Reinigungsmittel handelt. Die Verwendung von Sulfaten auf farbbehandeltem Haar kann zu stark sein und wird wahrscheinlich die Haarfarbe ablösen. Sulfate binden nicht nur Haarproteine - bei manchen Menschen können sie einen schmerzhaften allergischen Ausschlag, Kontaktdermatitis genannt, und schwere Hautreizungen verursachen. Im Vergleich zu anderen reinigenden Inhaltsstoffen in Shampoos sollen Sulfate die tiefste Reinigungswirkung haben. Nicht jeder wird nach der Verwendung von Shampoo oder Spülung, die Sulfate enthalten, Hautdermatitis oder Hautausschläge bekommen. Dennoch ist es am besten, Shampoos, die Sulfate enthalten, für den Fall der Fälle zu meiden, da es nichts Cooles an der Behandlung eines Kopfhautausschlags gibt.

Auswirkungen von Sulfaten auf Ihr Haar und Ihre Kopfhaut

Sulfate haben das Potenzial, auf Ihrem Haar ein totales Chaos anzurichten. Es gibt viele negative Auswirkungen, die Sulfate auf Ihre Haarfollikel, den Haarschaft und Ihre Kopfhaut haben können. Einige davon sind:

Irritationen der Kopfhaut

Sulfate sind latent in der Lage, Schuppen und Ekzeme zu verschlimmern. Im Gegenzug hinterlassen sie auch ein juckendes und straffes Gefühl auf der Kopfhaut.

Haarausfall

Sulfate zerstören und schädigen Ihre Haarfollikel, was zu Haarausfall führt. Dies gilt insbesondere, wenn Sie das Shampoo nicht richtig aus dem Haar waschen.

Verblassende Haarfarbe

Wenn Sie Ihr Haar färben, wird die heftige Reinigung, die Ihnen die Sulfate geben, Ihr Haar von dieser Farbe befreien und Sie mit stumpfen, verblassten Locken zurücklassen.

Trockenes Haar und Kopfhaut

Sulfate entfernen alle natürlichen Öle auf Ihrer Kopfhaut und lassen Ihr Haar und Ihre Kopfhaut trockener als normal.

Entfernung von Sulfaten und Haarproteinen

Haare bestehen aus Eiweiß - tatsächlich ist das Haar selbst ein Eiweißfaden. Etwa 91 Prozent jeder Ihrer Haarfasern besteht aus Protein, zusammen mit vielen anderen Nährstoffen. Wenn das Protein, aus dem jedes Ihrer Haare besteht, geschädigt ist, kann es das Haar schwächen und sein Aussehen und seine Festigkeit beeinträchtigen.

Sulfate stehen in engem Zusammenhang mit der Schädigung des Haarproteins. Tatsächlich zeigt eine Studie aus dem Jahr 2005, dass in einer Natriumdodecylsulfatlösung absorbiertes Haar doppelt so viel Protein verliert wie in Wasser absorbiertes Haar. Dies kann zu gespaltenen Spitzen, Bruch und schwer zu behandelndem Haar führen. Aus diesem Grund sollten Sulfate am besten vermieden werden, wenn Sie die Gesundheit, Stärke und das Aussehen Ihres Haares verbessern wollen.

Fazit

Sulfate stellen im Grunde genommen kein Gesundheitsrisiko für alle Anwender dar. Wenn Sie jedoch empfindlich auf Sulfate reagieren oder wenn Ihr Haar fein, trocken oder geschädigt ist, ist es vielleicht am besten, eine andere Art von Shampoo zu wählen. Vielleicht ziehen Sie es sogar vor, sie sicherheitshalber insgesamt zu vermeiden.